Sonntag, 18. November 2012

Mittsommer –Sehnsucht


 
Mittsommer-Sehnsucht hat mich von Cover ein bisschen an Tilda erinnert was mir so gut gefällt und dieses durfte ich vorablesen. Auch wenn der die Inhaltsangabe auf den ersten Blick nicht so ganz mein Fall war- wurde ich doch eines besseren belehrt.


 
Worum geht es:
"Eine Sommerreise mit Hurtigruten – und nichts ist wie zuvor.
Alles hat die junge Ärztin Andrea für ihre große Liebe Jonas ausgegeben: ihren Job, ihre Heimat, ihre Freunde. Doch als sie im norwegischen Bergen ankommt, erwischt sie den Geliebten mit einer anderen. Verwirrt und enttäuscht bucht Andrea kurzerhand eine Passage mit den Hurtigruten und fährt mit dem Postschiff in Richtung Norden. Zwischen überwältigen Fjorden und der Weite des Meeres findet sie Ruhe und neue Freunde. Auch ihr Können als Ärztin wird gefragt, und schon bald gerät sie in einen Strudel aus kriminellen Machenschaften und Gefühlen für einen geheimnisvollen jungen Mann…"
 
 
Wie schon die Inhaltsangabe erzählt hat Andrea Sandberg alles für ihre große Liebe Jonas aufgegeben um mit ihm zusammen ihr Leben zu verbringen. Gerade angekommen erwischt sie ihn mit einer anderen -  unbemerkt…. 
Der geheimnisvolle Bengt – Taxifahrer überredet sie  einer Fahrt auf dem Postschiff….
Von da an Gerät sie von einen Glücklichen Zufall in den nächsten…. Dank Ole; Bengt, Kim und der Schamanin wird Andrea immer dort hingeführt –wo sie gerade immer am dringendsten als Ärztin benötigt wird.  Das Buch handelt on Bestimmung, Liebe, der wundervollen Landschaft Norwegens einen Urvolk den Samen und deren Mystik und Magie. Aber auch Kriminalität kommt in dem Buch unverschönt vor…  Wünsche, Ängste und Entscheidungen.
Die neuen Freunde sind allesamt etwas ganz besonderes – Malerin Evelyn und die Kriminalpolizistin Carina und deren Männer, Birgit die Haushälterin mit Dr. Johan Ecklund… Ole und Kim….
Und Magnus – obwohl ich diesen jetzt nicht gerade geheimnisvoll finde! Er ist nicht auf den Mund gefallen –gutaussehend und weiß „eigentlich“ was er will. Den hat Andrea zusammengeflickt und betreut – während  sich Dr. Ecklund im Krankenhaus eine Zwangspause einholen musste…
Die Autorin Elfie Ligensa hat es geschafft mir Norwegen schmackhaft zu machen mit wunderschönen Beschreibungen der Menschen und Natur. Ich glaube da würde ich mich auch wohlfühlen – wenn es nicht so kalt wäre :D  Besonders die Menschen der Samen fand ich im Buch hochinteressant… Trolle und Magie lagen immer wieder in der Luft!  Warum hatten Birgit und Evelyn auch diese bedeutsamen Träume?  Auch wurde nicht beschönigt – Evelyn wird grausam ermordet –kein Happy End für sie! Drogenhandel gibt es leider Gottes auch in der Einsamkeit Norwegen!
Andrea angeschossen und auch sie hat eine Anfangs Besorgnis erregende  Einschränkung in ihren Sprachbereich… Aber Ole und die Kultur der Samen haben sie wieder heilen können- Glaube kann wirklich Berge versetzen.  Elfie Ligensa hat das Buch so geschrieben das es authentisch wirkt – die Gedanken – sorgen –Wünsche, Glaube und die Kriminalität kommt nicht zu kurz. Man kann sich gut mit allen identifizieren…  Das Buch ist wirklich besser als die Inhaltsangabe und sehr empfehlenswert!!! Auch lernt man viel über die Geschichte und Umgebung Norwegens – Faszination pur!
Teilweise werden Szenen aus der Sichtweise verschiedener Personen erzählt – so kann man nachvollzeihen wie sich jeder in dem Moment fühlt – was gerade in deren Köpfe abgeht.
Und nun… ich will nach Norwegen!!!! Ich habe sogar schon über die Samen gegoogelt…..
 
 
 
Christiane

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen